Qualitätskontrollen

Kontinuierliche Überwachung

Die AWWR führt durch seine Mitgliedsunternehmen intensive Qualitätskontrollen der Ruhrwassergüte durch, mit deren Hilfe örtliche und zeitliche Veränderungen erfasst und für die Trinkwassergewinnung bewertet werden. Die AWWR-Ausschüsse "Wassergüte" und "Wassergewinnung", die mit Experten aus den Mitgliedsunternehmen sowie Trinkwasserlaboratorien und Forschungseinrichtungen besetzt sind, bearbeiten unternehmensübergreifend und praxisbezogen auch qualitative Fragestellungen.

Qualitätskontrollen der Ruhr und ihrer acht wichtigsten Nebenflüsse erfolgen quartalsweise hinsichtlich verschiedener physikalischer, chemischer und biologischer Größen. Diese so genannten Ruhrlängsuntersuchungen überprüfen örtliche Veränderungen der untersuchten Parameter. Darüber hinaus erfolgt an zehn vereinbarten Messstellen eine zeitlich dichte Überwachung mit möglichst wöchentlichen Messungen.

Die AWWR hat mit ihren 2006 überarbeiteten Zielwerten für die Qualität des Ruhrwassers nicht nur die für die Trinkwasserversorgung wichtigen Parameter und Anforderungen berücksichtigt sondern gleichzeitig auch die Messstellen einer kritischen Überprüfung und Neuordnung unterzogen. Die Ergebnisse der Qualitätskontrollen der AWWR-Mitgliedsunternehmen zur Ruhrwasserbeschaffenheit werden jährlich im Ruhrgütebericht berichtet und stehen somit allen Interessierten zur Verfügung.

Die AWWR dokumentiert mit diesen Aktivitäten ihren Willen, Belastungen und deren Eintragsquellen in das Rohwasser frühzeitig entgegenzutreten und der Reinhaltung des Ruhrwassers zum Schutz der Trinkwasserkonsumenten die angemessene Priorität einzuräumen.

NEWS

08.12.16 | Ein Herzstück für die Trinkwasserversorgung
mehr...
05.10.16 | Baden in der Ruhr dank verbesserter Wasserqualität möglich
mehr...
27.04.16 | Noch bessere Trinkwasserqualität für rund eine Million Menschen
mehr...
01.10.15 | Kläranlagen punkten im europäischen Vergleich
mehr...