News

26.11.2012

Wasserwerke an der Ruhr setzen auf Kontinuität im Präsidium

Dr. Christoph Donner neuer Vorsitzender

Auf ihrer Herbst-Mitgliederversammlung haben die Unternehmensvertreter das fünfköpfige, ehrenamtliche Präsidium, welches die Wasserwerke an der Ruhr in den nächsten drei Jahren neben dem Geschäftsführer Ulrich Peterwitz (Gelsenwasser AG, Gelsenkirchen) repräsentieren wird, neu gewählt. Das Gremium wurde in seiner Zusammensetzung bestätigt, nur der Vorsitz erfuhr eine Änderung. Neuer Vorsitzender ist Dr. Christoph Donner (Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbH, Mülheim an der Ruhr), ehemals stellvertretender Vorsitzender. Sein Stellvertreter ist nun der bisherige Vorsitzende Helmut Sommer (Wasserwerke Westfalen, Schwerte). Als Beisitzer wählte die Versammlung Robert Dietrich (Hochsauerlandwasser, Meschede), Roland Rüther (Mark-E, Hagen) und Hansjörg Sander (Verbund-Wasserwerk Witten, Witten).

Dr. Christoph Donner dankte seinem Vorgänger Helmut Sommer für seine Arbeit als Vorsitzender der AWWR seit November 2009, in der er die Interessen der Wasserwerke an der Ruhr klar und stark vertreten habe. "Durch die Bestätigung der Gremiumsmitglieder kann die bewährte, erfolgreiche Zusammenarbeit im Präsidium fortgeführt werden", erläutert Dr. Christoph Donner.

In der Arbeitsgemeinschaft der Wasserwerke an der Ruhr e.V. (AWWR) bündeln Unternehmen zwischen Brilon und Mülheim ihre Interessenvertretung. Der Verein engagiert sich für den vorbeugenden Gewässerschutz und den Vorrang der Trink-wasserversorgung.  Neben dem technischen und wissenschaftlichen Erfahrungsaustausch steht der Dialog mit der Öffentlichkeit, mit Politik, Behörden und anderen Organisationen der Wasserwirtschaft im Vordergrund. Ein aktuelles Thema der Wasserwerke an der Ruhr ist die kritische Positionierung zur Gewinnung von Gas aus unkonventionellen Lagerstätten im Ruhreinzugsgebiet.

 

Bild: AWWR Präsidium (v. l. n. r. Robert Dietrich / Hochsauerlandwasser, Meschede, Roland Rüther / Mark-E, Hagen,  Dr. Christoph Donner / Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbH, Mülheim an der Ruhr, Hansjörg Sander / Verbund-Wasserwerk Witten, Witten, Helmut Sommer / Wasserwerke Westfalen, Schwerte).

Bildnachweis: AWWR

Hintergrundinformationen AWWR
Die Arbeitsgemeinschaft der Wasserwerke an der Ruhr e.V. (AWWR) ist ein freiwilliger Zusammenschluss von 19 Wasserversorgungsunternehmen an der Ruhr. Sie versorgen mit 32 Wasserwerken rund 4 Millionen Menschen, Gewerbe und Industrie im Ruhrgebiet, Münsterland und Sauerland mit mehr als 265 Millionen Kubikmetern Trinkwasser pro Jahr. Wenn es um wasserwirtschaftliche Belange im Ruhreinzugsgebiet geht, tritt die AWWR als Interessenvertreter für den Fluss auf. Vorsitzender der AWWR ist Dr. Christoph Donner, technischer Leiter der Rheinisch-Westfälischen Wasserwerksgesellschaft mbH mit Sitz in Mülheim an der Ruhr. Mehr Informationen unter www.awwr.de.


Weitere Informationen und Kontakt:
Pressesprecherin AWWR:
Ulrike Hütter
c/o Wasserwerke Westfalen GmbH, Zum Kellerbach 52, 58239 Schwerte
Telefon: 02304 / 9575-204 oder 0170 / 63 14 222
Telefax: 02304 / 9575-406